Sie kletterte auf den Berg und traf dort unerwartet auf ein freundliches Monster

Heather Bolint, 31 Jahre alt, hat ihr ganzes Leben lang davon geträumt, den Appalachian Trail, einen Wanderweg entlang des gleichnamigen Gebirgszugs, zu wandern. Sie ist auch Tierschutzaktivistin und arbeitet in der nichtkommerziellen Organisation „The Humane League“, mit einem Wort, sie ist unseren jüngeren Brüdern gegenüber nicht gleichgültig.

Die Appalachen sind kein Naturschutzgebiet, aber Tiere gibt es dort genug: Schwarzbären, Kaninchen, Eichhörnchen, Giftschlangen und Rehe. Aber wer nicht damit gerechnet hat, Heather in fast 2 km Höhe zu sehen, ist … ein exotischer Hahn. Erst später erkannte Heather, dass das gefiederte Ungetüm, das vor ihr stand, zur Familie der Hühner gehörte, und in den ersten Minuten hatte sie die Qual der Wahl: schreien und weglaufen oder stillschweigend in kurzen Hosen pfeifen.

Der polnische Schopfhahn ist der Name dieser Rasse, und dieses besondere Tier hatte prächtige weiß-goldene Federn in Form einer Krone. Das Tier ist eindeutig ein Haustier, aber die Frage ist, dass niemand an diesen Orten lebt. Ja, es gibt mehrere Straßen zwischen den viel tiefer gelegenen Siedlungen, so dass es möglich ist, dass der Hahn aus einem vorbeifahrenden Auto gefallen ist oder von seinem Besitzer in den Wald gebracht wurde. Vielleicht hat sich der frühere Besitzer plötzlich entschlossen, Veganer zu werden und seine Meinung über die Zubereitung von Hühnersuppe geändert?

Sie machte eine Pause und wartete eine Weile, aber es war niemand zu sehen, also beschloss Heather, den Hahn nicht auszusetzen, sondern ihn Eddie zu nennen und ihn mitzunehmen. So stapften sie weiter in die Berge. Auf ihrer Schulter prangte das Bild einer tapferen Reisenden mit einem Hahn anstelle eines Papageis. Im Laufe des Tages legten sie etwa 60 km zurück, und der Hahn zeigte keine Anzeichen von Besorgnis.

Wenn es regnete, versteckte sich der Hahn unter ihrem Mantel. Sie verbrachten die Nacht im selben Zelt, und am zweiten Morgen traf Eddie seinen neuen Freund mit einer schönen großen Feder, aus der Heather einen Talisman machte. Einige der Touristen lachten über das Paar, andere freuten sich, und Heather selbst hatte einen verwirrenden Gedanken. Ihr wurde plötzlich klar, dass sie den Hahn nicht mehr als Nahrungsquelle betrachten konnte. Und sie begriff für sich, dass Hühner im Allgemeinen nicht nur Lebewesen sind, sondern sehr intelligente und interessante Gefährten.

Am Ende der Reise nahm sie Eddie mit auf den Bauernhof von Freunden und ließ sich von ihnen versichern, dass der Hahn nicht als Kalorienquelle betrachtet würde. Und sie besucht ihn regelmäßig, denn diese Kreatur hat ihr Herz gewonnen“. Wer weiß, vielleicht werden sie mehr als einmal zusammen reisen.

Оцените статью
Sie kletterte auf den Berg und traf dort unerwartet auf ein freundliches Monster
Die erstaunlichen Fotos der rothaarigen Models und eines Rotfuchses werden Sie an Märchen erinnern