Manchmal wird ein Säbelzahntiger durch die Straßen von Los Angeles spazieren geführt

Die Fußgänger auf dem Wilshire Boulevard haben sich schon fast daran gewöhnt, dass an einem schönen Tag ein sehr, sehr großes Kätzchen um die Ecke kommen kann. Aber für die Gäste der Stadt ist dieser Anblick erstaunlich – ein riesiges Tier mit beeindruckenden Reißzähnen, ohne Maulkorb und Halsband! Schon gut, das ist nur ein animatronisches Monster aus dem Page Museum.

Das Tier beißt nicht, aber sie wollen den Roboter nicht alleine spazieren gehen lassen. Erstens ist es ein wertvoller und teurer Roboter, der das Verhalten eines echten Raubtiers gekonnt imitiert. Zweitens, wenn das Tier vorbeikommt, rennen alle hin, um ein Selfie mit einem Säbelzahntiger zu machen, und vor allem ziehen sie am Schwanz.

Ursprünglich war der Roboter als Exponat für die interaktive Ausstellung La Brea Tar Pits gedacht. Doch dann beschlossen seine Schöpfer, dass es nicht ausreicht, nur innerhalb der Museumsmauern Eindruck zu schinden. Sie gingen mit dem „Kätzchen“ auf die Straßen einer Großstadt. Schließlich ist es eine Sache, sich Bilder oder Zeichentrickfilme über Monster aus der Eiszeit anzusehen, und eine ganz andere, die monströsen Reißzähne praktisch vor der Nase zu haben.

Оцените статью
Manchmal wird ein Säbelzahntiger durch die Straßen von Los Angeles spazieren geführt
Hinter den Kulissen: Fantastische Archivfotos des legendären Films „Titanic“